Mit dem Search Fund Modell kann man bestehende Unternehmen übernehmen

Das Search Fund Modell – eine Chance für junge Unternehmer

Im nordamerikanischen Raum gehen junge, gut ausgebildete Menschen, die den Traum von der eigenen Firma umsetzen wollen, immer häufiger neue Wege. Mit dem Search Fund Modell ist es bereits in vielen Fällen gelungen, Jungunternehmer und Geschäftsinhaber, die einen Nachfolger suchen, zusammenzubringen. Allmählich interessieren sich auch in Europa immer mehr Investoren und angehende Unternehmer für diesen innovativen Weg.

Eine interessante Idee aus Amerika

Mit dem Search Fund Modell kann man bestehende Unternehmen übernehmen

Das Search Fund Modell hilft, geeignete Nachfolger für eine Firma zu finden

Viele junge Männer und Frauen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz träumen davon, ihr eigener Chef zu sein. Sie suchen nach einer erfolgversprechenden Geschäftsidee und denken in aller Regel an die Gründung einer neuen Firma. Während in Berlin, München und anderen europäischen Großstädten immer neue Startups gegründet werden, geht man in den Vereinigten Staaten und in Kanada bei der Umsetzung solcher Ziele seit einigen Jahren neue Wege.

Die Idee des Search Fund Modells wurde vor etwa 30 Jahren von Professor H. Irving Grousbeck entwickelt, der zu dieser Zeit an der Harvard Business School lehrte. Sein Ziel war es, junge und talentierten Leute beim Aufbau einer unternehmerischen Existenz zu helfen. Anstatt ein neues Unternehmen zu gründen, wollte er die begabten Jungunternehmer bei der Suche geeigneter Unternehmen unterstützen, die einen Nachfolger suchen.

Grousbeck ist der Ansicht, dass ein Search Fund der einfachste und direkteste Weg ist, um ein eigenes Unternehmen zu besitzen und zu führen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden die Jungunternehmer von Investoren und erfahrenen Fachleuten unterstützt.

Die angehenden Gründer, verfügen in der Regel weder über das erforderliche Kapital, noch über die erforderlichen beruflichen Erfahrungen. Doch sie profitieren vom Know How und den Netzwerken der Mentoren und bekommen darüber hinaus das erforderliche Kapital. Die Investoren suchen nach Anlagemöglichkeiten und werden im Erfolgsfall mit attraktiven Renditen für ihre Risikobereitschaft belohnt.

Das Search Fund Modell gliedert den Weg zum eigenen Unternehmen in drei Phasen

Plant ein Jungunternehmer eine Geschäftsübernahme oder wollen zwei Jungunternehmer gemeinsam ein Unternehmen übernehmen und weiterentwickeln, gründen sie einen Search Fund. Das Ziel besteht darin, Investoren zu finden, die sich von ihren Ideen und Qualitäten überzeugen lassen und ihnen das Kapital für die Suche (Suchkapital) und die benötigten Mittel für die Übernahme eines Unternehmens (Akquisitionskapital) bereitstellen.

Erfahrungsgemäß erweist sich bereits das Einsammeln des Suchkapitals als echte Herausforderung für die Search Funder, da es zu diesem Zeitpunkt für die Investoren nur wenige Anhaltspunkte für den Erfolg gibt. Wer diesen Schritt erfolgreich meistern will, muss einen überzeugenden Lebenslauf und überdurchschnittliche Abschlüsse renommierter Bildungseinrichtungen vorweisen.

In der anschließenden Phase, die in der Regel zwei bis drei Jahre beansprucht, begeben sich die angehenden Jungunternehmer auf die Suche nach Firmen, die einen Nachfolger suchen und sich für eine solche Art des Neustarts eignen. Um den Kontakt mit geeigneten Firmen herzustellen, bekommen die Search Funder fachliche Unterstützung von erfahrenen Geschäftsleuten.

Nachhaltig wirtschaftende Unternehmen sind sehr begehrt

Um erfolgreich zu sein, müssen die Suchenden systematisch vorgehen. Als geeignete Übernahmeobjekte gelten Firmen, die nachhaltig wirtschaften und einen stabilen Cashflow generieren. Bevorzugt investieren Investoren in solche Unternehmen, in denen kein grundlegender technologischer Wandel zu erwarten ist. Auch Unternehmen deren Geschäftsfeld nicht zu komplex ist, sind beliebt. Auf diese Weise begrenzt sich erfahrungsgemäß das Risiko des Investments. Besonders begehrt sind Firmen, die Alleinstellungsmerkmale aufweisen.

Typische Kenndaten von Unternehmen, die man auf diesem Weg übernommen hat
– Wert des Unternehmens: 5 – 30 Millionen USD
– EBITDA: 1 -5 Millionen USD
– Erforderliches Eigenkapital: 1 – 10 Millionen USD

Übernahme und Führung der Firma mit Unterstützung kompetenter Mentoren

Ist ein Unternehmen gefunden, stehen langwierige Verhandlungen bevor, um sich über die Konditionen des Verkaufs zu einigen. Die Geschäftsunterlagen werden sorgfältig geprüft. Erst dann kann man mit den Investoren und eventuell auch mit Banken über die Finanzierung der geplanten Transaktion verhandeln.

Ist der Verkauf abgeschlossen, übernimmt der Jungunternehmer die Geschäftsführung und die Verantwortung für sein Unternehmen. Dabei wird er in vielen Fällen weiterhin von erfahrenen Mentoren unterstützt. Die Erfahrung zeigt, dass die jungen Unternehmer eine sehr hohe Einsatzbereitschaft mitbringen. Die zeitliche Belastung ist überdurchschnittlich und viele Gründer verzichten in der Startphase auf ein angemessenes Einkommen. Dieses Engagement wissen Investoren, die über das Search Fund Modell gewonnen werden, zu schätzen und haben einen langfristigen Anlagehorizont.

Das Search Fund Modell generiert eine Win-Win-Situation

Ein Modell, das Nachahmer finden wird

Bisher wurde das Search Fund Modell weltweit etwa 150 Mal umgesetzt. Experten gehen davon aus, dass es gegenwärtig etwa 40 Search Funds gibt, die aktiv nach einem Unternehmen suchen.  In den letzten Jahren ist in den Schwellenländern ein verstärktes Interesse an dem erfolgversprechenden Modell zu beobachten.

Im deutschsprachigen Raum ist noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten. Es ist jedoch zu erkennen, dass immer mehr Investoren und potentielle Unternehmensgründer die Chancen dieser Art der Übergabe von etablierten Unternehmen an die nächsten Generation erkennen. Viele Firmen in Deutschland haben das Problem, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Die jungen Menschen profitieren ebenfalls von dieser Art der Existenzgründung und bekommen die Chance, in einem solide gewachsenen Unternehmen neue Wege zu gehen. Das Modell schafft also Win-Win-Situationen und sollte darum möglichst schnell Schule machen.

Smart Contract Technologie und die Zukunft

Die Smart Contract Technologie hat im Laufe der Jahre einen langen Weg zurückgelegt. Allerdings haben viele Menschen nach wie vor keine Kenntnis von dieser relativ neuen Technologie. Manche haben von ihr gehört, jedoch noch nicht vollständig verstanden, was sie durch den Einsatz von Smart Contracts erreichen können.

Was sind also Smart Contracts genau? Welchen Nutzen haben sie für Einzelpersonen und Organisationen? Wie sieht die Zukunft dieser Technologie aus? Dies sind nur drei der vielen Fragen, die man sich beim Begriff Smart Contract stellen kann, und es gibt noch zahlreiche andere.

Was sind Smart Contracts?

Die Smart Contract Technologie spart Zeit und Geld

Dank Smart Contracts fällt der Mittelsmann bei Verträgen weg

Wäre es nicht schön, den Zwischenhändler auszusparen, wenn man eine Vielzahl von Transaktionen durchführt? Die Smart Contract Technologie ermöglicht es dem Anwender genau dies zu tun. Bei dieser Art von Verträgen können Vermögenswerte ohne Zwischenhändler ausgetauscht werden, und die Transaktion ist völlig transparent und konfliktfrei. Sie sind anderen rechtlichen Vereinbarungen insofern ähnlich, dass sie die Regeln und Sanktionen für die Vereinbarung festlegen, aber sie setzen diese Anforderungen auch gleichzeitig durch.

Inwiefern unterscheidet sich dies von einer traditionellen Vereinbarung? Die Smart Contract-Technologie ermöglicht es, die Vertragsbedingungen in einem Computercode zu schreiben und den Code und die Vereinbarungen in einem verteilten, dezentralen Blockchain-Netzwerk zu pflegen. Ursprünglich für die digitale Währung Bitcoin entwickelt, wird die Technologie der Smart Contracts heute für eine Vielzahl anderer Zwecke eingesetzt. Jede Transaktion, die eine Person ohne die Hilfe des Rechtssystems, einer Art externem Vollstreckungsmechanismus oder einer zentralen Behörde abschließen möchte, kann mit Hilfe dieses technologischen Fortschritts durchgeführt werden.

Fallstudien für Smart Contracts

Die Depository Trust and Clearing Corporation entschied sich 2017 für die Smart Contract Technologie, um Wertpapiere im Wert von mehr als 1,5 Billiarden US-Dollar zu verarbeiten. Dadurch konnte das Unternehmen Kosten sparen, da Kommunikationsprobleme reduziert und der Workflow verbessert werden konnten. Unabhängige Abwicklungsdiskrepanzen wurden weitestgehend beseitigt und damit das Risiko kostspieliger Rechtsstreitigkeiten und Verzögerungen bei Vergleichen für die betroffenen Firmen minimiert.

In der Vergangenheit haben Finanzinstitute viel Zeit und Personal in die Abwicklung von Kundenkonten investiert. Die Smart Contract Technologie hilft dabei, die Belastung zu reduzieren, indem sie bestimmte Aufgaben übernimmt, wie z. B. die Übertragung von Zahlungen an andere Finanzinstitute bei der Ankunft in einer Bank oder die Protokollierung eines Eigentümerwechsels. Die Barclays Corporate Bank nutzt Smart Contracts mittlerweile zur Durchführung dieser Prozesse und spart damit Zeit und Geld.

Die Zukunft der Smart Contract Technologie

Die Technologie wurde ursprünglich für Bitcoins entwickelt

Einzelpersonen werden feststellen, dass diese Technologie zukünftig häufiger eingesetzt wird, da Privatpersonen und Organisationen mehr über die Vorteile der Anwendung erfahren. Experten sagen voraus, dass sie Routineaufgaben wie Risikobeurteilungen und Echtzeit-Revisionen u. a. für Kreditunternehmen, Wirtschaftsprüfer und Unternehmenskäufer übernehmen wird. Rechtsanwälte profitieren von der Smart Contract Technologie und können im Gegensatz zum Schreiben von Verträgen auf Vorlagen zurückgreifen. Gesundheitswesen, Automobilindustrie und Immobilienwirtschaft sind weitere Branchen, die von Smart Contracts betroffen sein können. Es geht nur darum zu sehen, wie weit die Technologie reicht und in welchem Zeitrahmen sie sich etabliert.

Die Kosteneinsparungen, die ein Unternehmen durch den Einsatz von Smart Contracts erzielen kann, kommen auch anderen Branchen zugute. In dieser Situation ist kein Dritter erforderlich, so dass Manipulationsrisiken ausgeschlossen sind. Dokumente werden in einem Kontenbuch verschlüsselt, das von allen Parteien in der Transaktion gemeinsam genutzt wird. Dies gewährleistet, dass keine Verträge verloren gehen und weniger Zeit für die manuelle Bearbeitung von Dokumenten aufgewendet wird. Außerdem wird menschliches Versagen weniger problematisch, da alle Verträge automatisiert werden.

Smart Contract ist also ein Begriff, den jeder Entscheider dank der erwarteten zukünftigen Erweiterung dieser Technologie kennen sollte. So kann eine Person beispielsweise herausfinden, wie sie geschäftliche Veränderungen aufgrund dieser Technologie durchführt. Obwohl der Prozess hinter der Schaffung dieser „smarten“ Verträge viele Leser verwirren könnte, sind die Vorteile eigentlich leicht zu erkennen. Die Technologien hinter den Smart Contracts (u.a. auch die Blockchain) werden in absehbarer Zeit nicht verschwinden  sondern in naher Zukunft etwa die Arbeit von Notaren (z.B. im Rahmen von Unternehmenskäufen oder nach einer Due Diligence) oder Grundbuchämtern dauerhaft verändern.

Impact Investing, was es ist und warum man sich dieser Option bewusst sein muss

Mit Hilfe von Impact Investing (zu Deutsch: wirkungsorientiertes Investieren) können Privatpersonen und Unternehmen ihre finanzielle und soziale Rendite erhöhen. Viele Investoren sind jedoch noch nicht mit dieser Anlagemöglichkeit vertraut. Genauso wenig wie mit der Frage, wie sie sich in ihr gesamtes Finanzportfolio einfügen wird. Darüber hinaus sind ihnen die Vorteile von Impact Investing nicht bewusst. Jetzt ist es an der Zeit, Missverständnisse auszuräumen, die es denjenigen, die von dieser Anlagemöglichkeit Gebrauch machen wollen, leicht machen können.

Impact Investing steht für Rendite und dem Wunsch, etwas Gutes zu tun

Mit Impact Investing investiert man auch in gemeinnützige Zwecke

Was ist Impact Investing?

Nicht nur die Leser dieses Blogs wollen wissen, was genau Impact Investing ist. Impact Investing ist eine Technik, bei der eine Person ihr Geld in ein Unternehmen investiert, das sich nicht nur auf die Erzielung finanzieller Renditen konzentriert, sondern sich auch darum bemüht, einen positiven sozialen und ökologischen Einfluss auf die Gesellschaft oder die Welt zu haben. Impact Investing widmet sich der Suche nach Unternehmen, die neben einer konkreten sozialen Rendite auch eine attraktive finanzielle Rendite bieten.

Wer nutzt diese Anlagetechnik?

Investoren, die sich an dieser ökologischen oder sozialen Bewegung beteiligen wollen, nutzen Impact Investing. Sie setzen ihr Kapital gezielt ein, um Unternehmen dieser Art zu unterstützen. Gleichzeitig erwarten sie eine Rendite auf das investierte Geld. Sie tun dies mit der Absicht, einen positiven Einfluss auf die Umwelt oder die Gesellschaft zu nehmen. Impact Investing beschränkt sich zurzeit auf eine kleine Gruppe von Investoren, ist aber sehr sozial und leidenschaftlich in Bezug auf ihre Investitionen.

Andere fangen an, Investoren dieser Art zur Kenntnis zu nehmen. Dazu gehören Gruppen wie Versicherungen, Stiftungen und Pensionskassen. Einzelpersonen beginnen auch von dieser Option Gebrauch zu machen wenn sie vorhaben ihr Geld anzulegen, da sie erkennen, dass es finanziell sinnvoll ist. Sie erkennen, dass sie Geld verdienen und gleichzeitig Gutes in der Welt tun können.

Die Vor- und Nachteile von Impact Investing

Impact Investing hilft dem Planeten

Mit Hilfe von Impact Investing finden Unternehmen und Einzelpersonen heraus, dass sie in der Lage sind, Gerechtigkeit zu fördern, die viele gesellschaftliche Bereiche betrifft. Höhere Umwelt-, Sozial- und Verwaltungsstandards sind häufig in Unternehmen anzutreffen, in die Investoren investieren, was wiederum dem Investor zugutekommt. Ein Unternehmen, das sich in diesen Bereichen verbessern will, kann tendenziell niedrigere Kapitalkosten, höhere Betriebseffizienz und Aktienkurse verzeichnen. Davon profitiert nicht nur der Investor, sondern auch der Planet.

Impact Investing bietet jedoch nicht die gleichen Renditen wie herkömmliche Anlagen, wenn Sie sich konkrete Zahlen vor Augen führen. Dennoch müssen Investoren die sozialen Auswirkungen ihrer Investitionen berücksichtigen, um den Wert dieser Option wirklich zu bestimmen. Diejenigen, die dies tun, neigen dazu, sich zuversichtlich zu fühlen, ihr Geld in ein Unternehmen zu investieren, das sich der Verbesserung der Welt verschrieben hat.

Auswirkungen von Investitionen auf Unternehmen

Unternehmen, die zur Gruppe der oben beschriebenen Investoren gehören, müssen sicherstellen, dass die von ihnen betriebenen steuerbefreiten Stiftungen mindestens fünf Prozent ihres Vermögens jährlich für gemeinnützige Zwecke verwenden. Durch Impact Investing können sie sicherstellen, dass ihr Geld der Gemeinschaft und unserem Planeten als Ganzes zugutekommt. Außerdem sind sie in der Lage, die von ihnen investierten Gelder zu maximieren, indem sie diese Option aktiv verfolgen.

Viele Investoren heben heute den sozialen Unternehmergeist hervor, wenn sie darüber sprechen, wo sie ihre Gelder anlegen wollen. Impact Investing ist ein wesentlicher Teil davon, und mehr Menschen müssen sich bewusst sein, dass diese Option grundsätzlich zur Verfügung steht. Glücklicherweise bieten immer mehr Berater ihren Kunden Formen des Impact Investing an, und das wird auch in Zukunft so bleiben. Die Menschen mögen es, gute Renditen zu erzielen, wenn sie Geld zur Verfügung stellen, aber sie wollen inzwischen damit mehr erreichen.

Impact Investing ermöglicht es ihnen, beides durch nur eine Investition zu erhalten, wenn sie sich weise entscheiden. Dies ist eine Option, die jeder Mensch und jedes Unternehmen jetzt und in Zukunft in Betracht ziehen sollte.

Wird ein Roboter Ihren Job übernehmen

Der Aufstieg der Job-Automatisierung

Wird ein Roboter Ihren Job übernehmen
Die Automation der Arbeitswelt ist angekommen und spart den produzierenden Unternehmen bereits eine Menge Geld. Aber mit technischen Vordenkern wie Mark Zuckerberg und Elon Musk, die den raschen Aufstieg künstlicher Intelligenz und automatisierter Arbeit feiern, gibt es für einige Arbeiter guten Grund zur Sorge um ihre Jobs.

Wie künstliche Intelligenz und Roboter Geld sparen und Arbeitsplätze gefährden

Menschliche Arbeiter haben viele Bedürfnisse. Krankheitstage, bezahlte Ferien, Mindestlohn, staatlich vorgeschriebene Mittagspausen und andere grundlegende Arbeitsbedingungen und Benefits sind wichtig, um talentierte Arbeiter anzuziehen. Aber diese Bedingungen sind nicht unbedingt gut für das Endergebnis, besonders wenn es um einfache Jobs mit hohem Durchsatz geht. Roboterarbeiter hingegen brauchen nichts anderes als eine routinemäßige Wartung und gelegentliche Fehlerbehebungen für Gerätefehlfunktionen oder Softwarefehler.

Kein Wunder also, dass einige Unternehmen Roboter an die Stelle ihrer Mitarbeiter setzen. Mit hohen Produktivitätsraten und ohne sich um alltägliche HR-Bedenken wie Gehalts- und Leistungsüberprüfungen kümmern zu müssen, erweisen sich Roboter als eine lohnende Investition. Das ist eine attraktive Aussicht, so dass sich viele Unternehmensführer fragen, wie sie einige ihrer menschlichen Arbeitskräfte durch Computer, Maschinen und Roboter ersetzen können, die autonom arbeiten und die gleiche Arbeit für weniger Geld als für einen menschlichen Angestellten durchführen.

Wir befinden uns derzeit noch in den frühen Phasen der vorhergesagten Robopokalypse der Job-Automatisierung, aber wenn die jüngsten Innovationen ein Indiz dafür sind, könnte die Übernahme der Roboter eher früher als später erfolgen. Insbesondere Open-Source-Bemühungen im Bereich der künstlichen Intelligenz (AI) wie Elon Musk’s OpenAI machen den Quellcode für AI-Programme jedem zugänglich, der sie nutzen möchte. Dies könnte es für Entwickler wesentlich effizienter machen, selbst bei kleineren Unternehmen und Startups Code für computergesteuerte Bots und andere künstliche Intelligenzen zu schreiben.

Welche Arbeitsplätze sind gefährdet?

wird auch ihr job automatisiert?Dies alles bedeutet, dass einfache und ungelernte Arbeitskräfte, insbesondere solche, die sich auf Aufgaben konzentrieren, die sich wiederholende Gesten und das Erstellen von identischen Teilen am Fließband erfordern, ein hohes Risiko für den Roboteraustausch haben. Viele Arbeiter, besonders die in der Automobilherstellung, sehen bereits einen großen Arbeitsplatzverlust, während bei der Herstellung Roboter auf die Fabriketage umziehen. Im März 2017 gaben der CEO von Taco Bell und der Muttergesellschaft von KFC bekannt, dass er eine große Zukunft für die automatisierte Lebensmittelzubereitung in der Fast-Food-Industrie sieht.

Selbst einige einfache Bürotätigkeiten, insbesondere solche, die von Empfangsdamen und Assistenten ausgeübt werden, gelten als Hauptziele der Automatisierungstechnik. Anwaltsgehilfen, deren Arbeit weitgehend auf Faktenermittlung basiert, könnten auch durch ein intelligentes Programm auf dem Computer ihres Chefs obsolet gemacht werden. Aber auch einige übergeordnete Arbeitsplätze können gefährdet sein. Der Abteilungsleiter des Marketings könnte sich bedroht fühlen, wenn die Marketingautomation die menschliche Beteiligung an allem, von Social Media Posts bis hin zu E-Mail-Kampagnen, so gut wie überflüssig macht.

Ein Manager kann notwendig sein, um Datenfeeds zu überwachen und andere überwachende Tätigkeiten zu übernehmen, aber die Datenerfassung wird wahrscheinlich von einem speziell codierten Computerprogramm übernommen werden. Und während immer mehr Jobs von Robotern übernommen werden spüren Personalvermittler, Zeitarbeiter, Personalverantwortliche und anderen, die sich mit der menschlichen Seite der Arbeit befassen, auch den Druck der Automatisierung im Nacken.

Es gibt jedoch viele Arbeitsplätze, die nicht als anfällig für Job-Automatisierung gelten. Zum Beispiel ist die Technologie noch nicht so weit, dass Roboter sich selbst programmieren oder entwerfen können. So sollte jeder, der eine sichere berufliche Zukunft haben will, anfangen sich mit KI-Programmierung und Maschinenkonstruktion zu befassen. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass Roboter zur Wartung und Reparatur anderer Roboter eingesetzt werden, was bedeutet, dass ein verdrängter Fabrikarbeiter, der auf einen Job als Robotermechaniker hofft, nicht gerade eine realistische und langfristige Laufbahn einschlägt.

Die Geschichte des Roboteraufstiegs

Job Automatisierung durch RoboterÜbernimmt ein Roboter Ihren Job? Sie haben guten Grund zur Besorgnis wenn Sie ein einfacher Arbeiter sind, der Routineaufgaben beispielsweise in der Fast-Food-Industrie, Automobil-Herstellung, Buchhaltung, Finanzanalyse oder anderen Branchen übernimmt. Das bedeutet aber nicht unbedingt eine Zukunft in großer Armut. Denn wenn ein beträchtlicher Prozentsatz der Lohnempfänger durch die Automatisierung völlig verdrängt wird, könnten die wirtschaftlichen Auswirkungen den Unternehmen, die in Roboterarbeitskräfte investieren, großen finanziellen Schaden zufügen. Wenn sich niemand Autos leisten kann, wozu sollen dann überhaupt Roboter gebaut werden? Die Automatisierung von Aufträgen ermöglicht eine hohe Produktivität, aber die Investition lohnt sich nicht, wenn sie nicht zu Umsatzsteigerungen führt.

Es geht auch um die menschliche Seite. Jobs wie Banker, Finanzberater und sogar Filmstar sollen auf der Abschussliste stehen, aber gewisse Nuancen und emotionaler Ausdruck sind Aufgaben die für KIs sehr schwierig zu erlernen sind. Jeder, der frustriert von Alexas oder Siris Unfähigkeit ist, die Feinheiten der eigenen Aussprache zu verstehen, weiß das aus erster Hand. Die KI wird wahrscheinlich besser in zwischenmenschlicher Interaktion werden, aber bedeutet das wirklich, dass die Vorteile der sozialen Interaktion selbst obsolet werden?

Der Punkt ist, dass zukünftige Jobs wahrscheinlich anders aussehen als die Jobs von heute, aber das bedeutet nicht, dass es keine Jobs für Menschen gibt. Diese falsche Annahme stammt aus dem 16. Jahrhundert, als Königin Elisabeth I. von England einem Mann, der den Strickautomaten erfunden hatte, ein Patent verweigerte. Die Königin befürchtete, dass eine solche Maschine armen Frauen und Mädchen das Geldverdienen mit ihren Strickfertigkeiten unmöglich machen würde. Hunderte von Jahren später wurde die Arbeit in der Textilfabrik zu einem echten Segen für viele Menschen, besonders nach der Einführung sicherer Arbeitspraktiken und fairer Lohngesetze.

Was bringt die Zukunft mit Job AutomatisierungAuch im 20. Jahrhundert gab es viele unbegründete Skepsis gegenüber neuen Technologien. Ökonomen in den 1960er Jahren warnten davor, dass Computer Arbeitsplätze vernichten und die Wirtschaft zerstören würden. Aber tatsächlich konnten durch Computer erst dutzende neue Karrieremöglichkeiten geschaffen werden. Die Job-Automatisierung ist vielleicht das Ende der Arbeit, wie wir sie kennen, aber wahrscheinlich nicht das Ende der Arbeit insgesamt. Während Roboter vielleicht zukünftig einen Teil Ihres Jobs übernehmen werden, sagt uns der historische Kontext, dass es im Gegenzug viele neue Karrieremöglichkeiten in der automatisierten Zukunft geben wird. Was werden uns Zukunft und Technologie bringen? Selbstfahrende Autos, ein 100% Personenfreier Arbeitsmarkt mit humanoiden Robotern, die alles tun, was früher einmal Menschen taten? Obwohl eine Roboterübernahme im Moment etwas weit hergeholt erscheint, wissen wir nicht, was die zukünftigen Fähigkeiten von Robotern bringen werden.

Sozialunternehmen stellen die HIlfe für andere über andere Ziele

Das Sozialunternehmen verstehen und sein Platz in einer Gesellschaft

Die Mitarbeiter ändern sich. Sie wollen nicht mehr einfach nur einen Gehaltsscheck verdienen. Sie wollen dabei die Welt verändern. Aus diesem Grund entscheiden sich heute viele Menschen für ein Sozialunternehmen oder einen sozialen Zweckbetrieb, aber was genau ist das?

Definition eines Sozialunternehmens

Sozialunternehmen stellen die HIlfe für andere über andere Ziele

Ein Sozialunternehmen spendet seine Gewinne

Was ist ein Sozialunternehmen? Diese Art von Geschäft ist eins, in dem die Organisation die Hilfe für andere über herkömmliche Geschäftsziele, wie die Verbesserung der Rendite und die Steigerung des Anlegerwertes, stellt. Ein Unternehmen z.B., das alle Gewinne nach Steuern nimmt und dieses Geld einem oder mehreren wohltätigen Zwecken spendet, ist ein Sozialunternehmen. Denken Sie an Paul Newman und sein berühmtes Salatdressing. Er verdient kein Geld mit dem Verkauf der Produkte, sondern spendet sie.

Ein Sozialunternehmen konzentriert sich auf eine ökologische oder soziale Mission und bleibt dieser Mission strategisch verpflichtet. Ihr gesellschaftlicher Zweck ist ein kritischer Bestandteil ihres gesamten Geschäftsmodells und wird sich infolgedessen sowohl auf die geschäftliche Tätigkeit der Organisation als auch auf ihre Kapitalallokation auswirken. Dieser Zweck wird in allen Aspekten der Organisation gesehen, und das Sozialunternehmen betont sein Engagement für die Mission in seinen Marketingaktivitäten.

Fallstricke und Probleme

Ein Sozialunternehmen zu führen mag auf den ersten Blick einfach erscheinen, aber nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Die Organisation muss bestimmen, wie man einen Gewinn machen und gleichzeitig für einen guten Zweck arbeiten soll. Sollen sie als ein gewinnorientiertes Unternehmen arbeiten, das Geld für eine Non-Profit-Organisation verdient oder sich auf eine Non-Profit-Organisation verlassen, um ihr Einkommen zu generieren? Dies ist ein Problem, das frühzeitig angegangen werden muss.

Der erste Typ ist ein Sozialunternehmen und konzentriert sich auf die richtige Balance zwischen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Prioritäten. Auf diese Weise können sie durch die Bereitstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung einen Mehrwert schaffen. Dies kann auch als ein Unternehmen mit einem doppelten oder dreifachen Endergebnis bezeichnet werden.

Im Gegensatz dazu, beruht die zweite Art von Unternehmen auf einer Non-Profit-Organisation für Einkommen. In den meisten Kreisen würde man sie ein soziales Zweckunternehmen nennen. Ein Unternehmen in dieser Kategorie konzentriert sich auf sein soziales Ziel, indem es einfach Gelder einsetzt, die es zur Erreichung der Ziele, die es sich im Hinblick auf dieses Ziel gesetzt hat, eingezahlt hat. Die Einnahmen sind hier von Bedeutung, aber auch die sozialen Ziele werden als ebenso wichtig angesehen.

Beispiele für Sozialunternehmen

Menschen mit Behinderung benötigen auch Arbeitsplätze

Ein Geschäft von Habitat for Humanity ist ein Sozialunternehmen, das in die erste Kategorie fällt. Ziel dieser Einzelhandelsstandorte ist es, Einkommen für Bedürftige zu generieren. Aber sie tun dies unter Wahrung des Gleichgewichts zwischen der Bereitstellung der Mittel, um dies zu erreichen, und der Bereitstellung eines sozialen Nutzens für die lokale Gemeinschaft. Dasselbe gilt auch für die Sparläden der Heilsarmee, die Sie in vielen örtlichen Gemeinden finden können. Einzelpersonen, die diese Einzelhandelsstandorte unterstützen, finden Befriedigung, wenn sie wissen, dass ihr Geld einer guten Sache zugutekommt.

Goodwill-Märkte dagegen sind soziale Zweckbetriebe. Diese Läden helfen, Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen zu schaffen, indem sie ihnen einen wertvollen Handel vermitteln und gleichzeitig Güter für die Gemeinschaft bereitstellen. Obwohl sie ihre Produkte wie andere Einzelhändler verkaufen, ist es das Ziel, den Bedürftigen in der Gemeinschaft zu helfen. Die Einzelhandelsstandorte bieten ihnen dazu einfach eine Möglichkeit.

Unabhängig davon, ob ein Konsument bei der Beschaffung eines Produkts oder einer Dienstleistung einen sozialen Zweckbetrieb oder ein Sozialunternehmen nutzt, hilft dies der Gemeinschaft. Aus diesem Grund unterstützen heute viele Menschen Unternehmen dieser Art, wo immer dies möglich ist. Wenn sie dies tun, gewinnt jeder in der Gemeinschaft.