Sozialunternehmen stellen die HIlfe für andere über andere Ziele

Das Sozialunternehmen verstehen und sein Platz in einer Gesellschaft

Die Mitarbeiter ändern sich. Sie wollen nicht mehr einfach nur einen Gehaltsscheck verdienen. Sie wollen dabei die Welt verändern. Aus diesem Grund entscheiden sich heute viele Menschen für ein Sozialunternehmen oder einen sozialen Zweckbetrieb, aber was genau ist das?

Definition eines Sozialunternehmens

Sozialunternehmen stellen die HIlfe für andere über andere Ziele

Ein Sozialunternehmen spendet seine Gewinne

Was ist ein Sozialunternehmen? Diese Art von Geschäft ist eins, in dem die Organisation die Hilfe für andere über herkömmliche Geschäftsziele, wie die Verbesserung der Rendite und die Steigerung des Anlegerwertes, stellt. Ein Unternehmen z.B., das alle Gewinne nach Steuern nimmt und dieses Geld einem oder mehreren wohltätigen Zwecken spendet, ist ein Sozialunternehmen. Denken Sie an Paul Newman und sein berühmtes Salatdressing. Er verdient kein Geld mit dem Verkauf der Produkte, sondern spendet sie.

Ein Sozialunternehmen konzentriert sich auf eine ökologische oder soziale Mission und bleibt dieser Mission strategisch verpflichtet. Ihr gesellschaftlicher Zweck ist ein kritischer Bestandteil ihres gesamten Geschäftsmodells und wird sich infolgedessen sowohl auf die geschäftliche Tätigkeit der Organisation als auch auf ihre Kapitalallokation auswirken. Dieser Zweck wird in allen Aspekten der Organisation gesehen, und das Sozialunternehmen betont sein Engagement für die Mission in seinen Marketingaktivitäten.

Fallstricke und Probleme

Ein Sozialunternehmen zu führen mag auf den ersten Blick einfach erscheinen, aber nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Die Organisation muss bestimmen, wie man einen Gewinn machen und gleichzeitig für einen guten Zweck arbeiten soll. Sollen sie als ein gewinnorientiertes Unternehmen arbeiten, das Geld für eine Non-Profit-Organisation verdient oder sich auf eine Non-Profit-Organisation verlassen, um ihr Einkommen zu generieren? Dies ist ein Problem, das frühzeitig angegangen werden muss.

Der erste Typ ist ein Sozialunternehmen und konzentriert sich auf die richtige Balance zwischen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Prioritäten. Auf diese Weise können sie durch die Bereitstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung einen Mehrwert schaffen. Dies kann auch als ein Unternehmen mit einem doppelten oder dreifachen Endergebnis bezeichnet werden.

Im Gegensatz dazu, beruht die zweite Art von Unternehmen auf einer Non-Profit-Organisation für Einkommen. In den meisten Kreisen würde man sie ein soziales Zweckunternehmen nennen. Ein Unternehmen in dieser Kategorie konzentriert sich auf sein soziales Ziel, indem es einfach Gelder einsetzt, die es zur Erreichung der Ziele, die es sich im Hinblick auf dieses Ziel gesetzt hat, eingezahlt hat. Die Einnahmen sind hier von Bedeutung, aber auch die sozialen Ziele werden als ebenso wichtig angesehen.

Mehr zum Thema:
Der Aufstieg der Job-Automatisierung

Beispiele für Sozialunternehmen

Menschen mit Behinderung benötigen auch Arbeitsplätze

Ein Geschäft von Habitat for Humanity ist ein Sozialunternehmen, das in die erste Kategorie fällt. Ziel dieser Einzelhandelsstandorte ist es, Einkommen für Bedürftige zu generieren. Aber sie tun dies unter Wahrung des Gleichgewichts zwischen der Bereitstellung der Mittel, um dies zu erreichen, und der Bereitstellung eines sozialen Nutzens für die lokale Gemeinschaft. Dasselbe gilt auch für die Sparläden der Heilsarmee, die Sie in vielen örtlichen Gemeinden finden können. Einzelpersonen, die diese Einzelhandelsstandorte unterstützen, finden Befriedigung, wenn sie wissen, dass ihr Geld einer guten Sache zugutekommt.

Goodwill-Märkte dagegen sind soziale Zweckbetriebe. Diese Läden helfen, Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen zu schaffen, indem sie ihnen einen wertvollen Handel vermitteln und gleichzeitig Güter für die Gemeinschaft bereitstellen. Obwohl sie ihre Produkte wie andere Einzelhändler verkaufen, ist es das Ziel, den Bedürftigen in der Gemeinschaft zu helfen. Die Einzelhandelsstandorte bieten ihnen dazu einfach eine Möglichkeit.

Unabhängig davon, ob ein Konsument bei der Beschaffung eines Produkts oder einer Dienstleistung einen sozialen Zweckbetrieb oder ein Sozialunternehmen nutzt, hilft dies der Gemeinschaft. Aus diesem Grund unterstützen heute viele Menschen Unternehmen dieser Art, wo immer dies möglich ist. Wenn sie dies tun, gewinnt jeder in der Gemeinschaft.