Personalwirtschaft – Definition, Aufgaben und Abgrenzungen

Die Personalwirtschaft (als Synonyme können die Begriffe Personalmanagement, Personalwesen oder Human Resource Management verwendet werden) nimmt in dem Alltag eines Unternehmens einen hohen Stellenwert ein. Viele Unternehmen sind bei der Erfüllung des betrieblichen Zwecks auf Unterstützung angewiesen. Aus diesem Grund sucht der Betrieb Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die anstehenden Aufgaben bewältigen. Neben den fachlichen Voraussetzungen kommt bei der Mitarbeitersuche auch der sozialen Komponente eine besondere Rolle zu.

Was ist Personalwirtschaft?

Die Personalwirtschaft stellt die menschliche Arbeitskraft in den Fokus. Sie ist ein Teil des betrieblichen Leistungsprozesses. Für die Anforderungen, die eine Unternehmensführung an sich selbst stellt, müssen qualifizierte Arbeitskräfte in ausreichender Anzahl vorhanden sein. Deshalb gewinnen die Personalplanung, die Personalbeschaffung und der Personaleinsatz immer mehr an Bedeutung.

Welche Bedeutung hat die Personalwirtschaft für ein Unternehmen?

Ohne die fachliche Unterstützung qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können die meisten Unternehmen ihre betrieblichen Anforderungen kaum erfüllen. Deshalb kommt der Auswahl der Führung des Personals eine besondere Rolle zu.

HR

Worauf müssen Unternehmen achten?

Übernimmt der Inhaber eines Unternehmens die Aufgaben der Personalwirtschaft nicht selbst, delegiert er diese an eine Personalabteilung. Der Personalchef ist bei der Mitarbeitersuche dafür verantwortlich, unter den Bewerbern denjenigen zu finden, der am ehesten das geforderte Stellenprofil ausfüllen kann. Darüber hinaus entscheidet der Personalchef auch über den Personaleinsatz und die Entwicklung des Personals innerhalb des Unternehmens.

Welche Aufgaben hat die Personalwirtschaft?

Die Personalwirtschaft füllt innerhalb eines Unternehmens die folgenden Funktionen aus:

  • Personalplanung
  • Personalbeschaffung
  • Personaleinsatz
  • Personalentwicklung
  • Personalführung
  • Personalpolitik

Personalplanung

Die Personalplanung beschäftigt sich mit allen Aspekten, die den zukünftiger Personaleinsatz betreffen. Ziel einer gut organisierten Personalplanung ist es, den Einsatz so zu planen, dass alle Mitarbeiter entsprechend ihrer Qualifikation auf dem Arbeitsplatz eingesetzt werden, auf dem das Unternehmen am meisten von den Fertigkeiten und Fähigkeiten des Mitarbeiters profitieren kann. Optimal ist die Personalplanung dann, wenn der Personaleinsatz genau zu der Zeit erfolgt, in welcher das Unternehmen am ehesten von der Leistung des Mitarbeiters profitieren kann.

HR

Welche langfristigen Ziele gilt es zu erreichen?

Ein wesentlicher Bestandteil der Personalplanung ist die Personalbedarfsermittlung. Die Personalbedarfsermittlung stellt ein langfristiges Mittel der Personaleinsatzplanung dar. Aufgabe der Personalbedarfsermittlung ist es, den für das Anforderungsprofil erforderlichen Personalbedarf zu überprüfen. In Rahmen der Personalplanung entscheidet der Verantwortliche aber auch über die Freisetzung von Personal. Deshalb sind hier die Regeln des Kündigungsschutzes zu beachten.

Mehr zum Thema:
Welche Führungsstile gibt es?

 

Personalbeschaffung

Personalbeschaffung ist gleichbedeutend mit dem Personalmarketing. Im Englischen wird der Begriff Recruiting verwendet. Um geeignetes Personal zu finden, ist für diesen Bereich der Personalwirtschaft ein umfassendes Personalmarketing erforderlich. In größeren Unternehmen und in der öffentlichen Verwaltung sucht die Personalabteilung häufig nach einer internen Lösung, wenn eine neue Stelle zu besetzen ist. Die Personalabteilung schreibt die neue Stelle intern aus oder versetzt einen Mitarbeiter auf eine vakante Stelle.

Bei der externen Personalbeschaffung sucht das Unternehmen den neuen Mitarbeiter außerhalb der eigenen Reihen. Die Personalabteilung wendet sich an die örtliche Presse oder macht sich via Internet auf die Suche nach einem Bewerber, der dem Anforderungsprofil der ausgeschriebenen Stelle entspricht. Lesen Sie hier alles zum Thema Bewerbung.

Personaleinsatz

Personaleinsatz bedeutet in der Personalwirtschaft, dass die Personalabteilung einer Stelle den geeignetsten Mitarbeiter zuweist. Hierbei spielen qualitative, quantitative, zeitliche und örtliche Faktoren eine wesentliche Rolle. Die Planung des Personaleinsatzes darf von keinem Personalchef unterschätzt werden. Denn nur, wenn ein Mitarbeiter die für ihn optimale Stelle besetzt, entspricht er den Leistungsanforderungen des Unternehmens und ist motiviert.

Personalentwicklung

Mit der Personalentwicklung verfolgt die Personalwirtschaft das Ziel, die Fertigkeiten und Fähigkeiten eines Mitarbeiters zu fördern. Um die Personalentwicklung optimal zu gestalten, führen die Personalabteilung turnusmäßige Entwicklungsgespräche mit den Mitarbeitern durch. Hierdurch sollen die persönlichen Leistungen des Mitarbeiters gefördert. Ein nicht unwesentlicher Faktor sind die Interessen des Mitarbeiters. Führt die Personalentwicklung dazu, dass ein Mitarbeiter seine persönlichen Interessen besser einsetzen kann, ist er zusätzlich motiviert.

Personalführung

Die Personalführung ist der Teil der Personalwirtschaft, der sich mit einer zielorientierten Führung der Mitarbeiter auseinandersetzt. Mit der Personalführung soll insbesondere die Motivation der Mitarbeiter geweckt – beziehungsweise gefördert – werden. Um diese Aufgabe zu erfüllen, setzt ein Unternehmen Instrumente zur Personalführung ein. Hiermit möchte das Unternehmen Einfluss auf das Verhalten des Mitarbeiters und seiner Einstellung zum Betrieb nehmen. Als Führungsinstrumente kommen insbesondere die folgenden Aspekte in Betracht:

  • Mitarbeitergespräche und die gemeinsame Vereinbarung von Zielen
  • Feedback und Kritik des Mitarbeiters
  • Lob und Anerkennung
  • Übertragung von Verantwortung

Personalpolitik

Die Personalpolitik hat zum Ziel, ein gutes Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und seinen Arbeitnehmern zu

HR

Keine Führung ohne gutem Betriebsklima!

schaffen. Unter dem Aspekt, dass ein gutes Betriebsklima die beste Voraussetzung für die Erreichung des betrieblichen Ziels ist, ergreift das Unternehmen alle Maßnahmen, die die Leistungsfähigkeit, die Leistungsbereitschaft und die Leistungsmöglichkeit eines Mitarbeiters unterstützen. Personalpolitische Entscheidungen legen der Personalchef oder die Unternehmensführung in einer Betriebsordnung oder einer unternehmensinternen Satzung fest.

Mehr zum Thema:
Wettbewerbsfähigkeit - was verstehen wir darunter?

Abgrenzungen: Personalwirtschaft, Personalwesen und Human Resource Management

Zwischen den Begriffen Personalwirtschaft, Personalwesen und Human Resource Management bestehen die folgenden geringfügigen Unterschiede:

Der Begriff Personalwirtschaft dient als Oberbegriff für alle Aufgaben, die das Unternehmen im Zusammenhang mit der Beschaffung und dem Einsatz von Personal erfüllen muss.

Das Personalwesen stellt die Personalwirtschaft in einer konkreteren Form da. Im Rahmen des Personalwesens beschäftigt sich der Entscheider ausführlich mit dem Bewerberauswahlverfahren, dem Personaleinsatz und der Förderung geeigneter Mitarbeiter.

Mit Human Resources werden die Fähigkeiten und Fertigkeiten der einzelnen Mitarbeiter verbunden. Im Rahmen des Human Resource Management gilt es, diese Fähigkeiten und Fertigkeiten so einzusetzen, dass der Mitarbeiter seine erlernten Kenntnisse motiviert einsetzt und auf diesem Weg seinen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leistet.