Due Diligence Unterlagen

Sie verkaufen Ihre Firma? So bereiten Sie die Dokumente für den Due Diligence Prozess vor

Es gibt viele Aspekte, die bei einem Unternehmensverkauf bedacht werden müssen. Dazu gehören die rechtlichen Rahmenbedinungen, die Finanzen, das Personal und noch viel mehr. Zudem müssen sich potentielle Käufer darauf verlassen können, dass ihnen alle relevanten Dokumente vom Verkäuferzur Verfügung gestellt werden.

Diese Unternehmensinformationen strukturiert aufzubereiten hilft nicht nur das Vertrauen während des Verkaufsprozesses aufzubauen, sondern verkürzt auch den Zeitraum den ein potentieller Käufer für die Due Diligence benötigt.

Die drei wichtigsten Schritte, um Ihre Informationen für den Unternehmensverkauf aufzubereiten

Es gibt drei wichtige Faktoren bei der Bereitstellung von Informationen für den Due Diligence Prozess:

  • Der Verkäufer muss sicherstellen, dass alle wichtigen Dokumente verfügbar sind. Es fehlen keine wichtigen Informationen, die Käufer extra erfragen müssen. Es ist wichtig, dass der Verkäufer alle Fragen voraussieht, die der Käufer haben könnte.
  • Alle Dokumente sind logisch strukturiert für die Sichtung durch die Käufer. Die Käufer müssen keine Zeit investieren, um Informationen über den Betrieb zu finden und wichtige Informationen werden nicht vorenthalten. Alle Dokumente müssen klar benannt und für die einfache Durchsicht organisiert sein.
  • Alle Dokumente befinden sich an einem einzelnen, sicheren Ort der allen potentiellen Käufern gleichermaßen Zugriff erlaubt. Durch die Bereitstellung der Dokumente an einem einzelnen, sicheren Ort kann der Verkäufer die Sicherheit der Dokumente garantieren und behält die volle Kontrolle. Die Käufer wissen, dass alle die gleichen Zugriffsrechte auf die Unterlagen haben.

Durch das Investieren von Zeit in die logische Aufbereitung der Dokumente an einer sicheren Zugriffstelle werden ein großer Teil der Ungereimtheiten im Due-Diligence-Prozess vermieden.

Die 7 Kategorien für Dokumente für die Due Diligence

Jedes Unternehmen ist einzigartig und jeder Unternehmensverkauf wird von anderen Faktoren geprägt.
Trotzdem existieren bei jedem Unternehmensverkauf ähnliche Dokumente und Informationen die zur Verfügung gestellt werden müssen, zum Beispiel zur rechtlichen Situation und zu Steuern sowie Unternehmensfinanzen. Durch dieses Wissen wird es einfacher, die Informationen für den Due Diligence Prozess zu gruppieren.

Die sieben Kategorien, nach denen die Dokumente am übersichtlichsten für die Due Diligence gruppiert werden können, sind:

  1. Dokumente zur rechtlichen Situation
  2. Dokumente zu Steuern, Finanzen und Wirtschaft
  3. Dokumente zu Markt, Industrie und Strategie
  4. Dokumente zu Umweltaspekten
  5. Versicherungsdokumente
  6. Dokumente zum technologischen Stand
  7. Dokumente zum Personal

Diese Einteilung macht es Käufern leichter, die wichtigsten Informationen zu finden.

Mehr zum Thema:
Welche Dokumente dürfen digital mit einem DMS aufbewahrt werden?

Die Dokumente für den Due Diligence Process aufbewahren

Wenn sie Ihre Dokumente für den Due Diligence Prozess organisiert haben, können diese allen potentiellen Käufern über einen sicheren Online-Datenraum zur Verfügung gestellt werden.
Es ist wichtig sicherzustellen, dass alle Verhandlungsparteien die selbe Version eines Dokuments sehen und Dokumente nicht ohne die entsprechenden Rechte geändert werden können. Um das zu erreichen wird meist ein spezieller Online-Datenraum-Service verwendet, in dem alle wichtigen Dokumente für die Due Diligence sicher aufbewahrt werden.

Für mehr Informationen zum Ablauf der Due Diligence besuchen Sie www.due-diligence-checkliste.de, um ein kostenfreies, 29 Seiten starkes Ebook herunterzuladen, das alle wichtigsten Themen rund um die Due Diligence kompakt zusammenfasst.